Kinderschutzkonzept

Der Shotokan Karate Stade e. V. orientiert sich an der Kampagne des unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Mißbrauchs

Warum Kinderschutzkonzept?

 

2010 entbrannte eine intensive Debatte über den Missbrauch von Kindern an verschiedensten Institutionen und Orten. In den Folgejahren rückte der Kinderschutz immer mehr in den Fokus des öffentlichen Interesses.  2012 trat das Bundeskinderschutzgesetz (Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen) in Kraft. Auch Sportvereine sind dazu aufgefordert, sich aktiv mit den Fragen des Kinderschutzes auseinanderzusetzen.

 

Vereine und Institutionen, die mit Kindern arbeiten, stehen vor der Herausforderung,  jungen Menschen geschützte Räume anzubieten. Präventionsmaßnahmen sind daher unerlässlich für den Schutz von Kindern und Jugendlichen und Ausdruck der hohen fachlich-verantwortungsvollen und zeitgemäßen Qualität eines Trainings. Aus diesem Grund verfügen wir über ein vereinsinternes Kinderschutzkonzept zur Prävention von sexualisierter Gewalt. Das heißt es bestehen klar definierte Regeln zum Umgang miteinander. Und sollten einmal Probleme auftreten, stehen spezielle Ansprechpersonen zur Verfügung. Die Trainer, Vorstandsmitglieder und andere Funktionäre haben sich außerdem zur Einhaltung des Ehrenkodex der Deutschen Olympischen Sportjugend (DSJ) verpflichtet. 

 

Ein offener Umgang mit dem Thema Sexualisierte Gewalt führt zur Enttabuisierung der Problematik und trägt nachweislich zum Schutz von Kindern und Jugendlichen bei. Schweigen hierzu schützt die Falschen! Klare Regeln, Transparenz und eine Kultur des Hinschauens schrecken Täter ab. Und nicht zuletzt stellt ein offener Umgang mit diesem Thema auch eine Voraussetzung dafür dar, dass sich Betroffene im Notfall jemandem anvertrauen.  

Unsere Meinung dazu:

 

Körperlichkeit und körperlicher Kontakt gehören zum Sport. Und gerade in einer Kampfsportart wie Karate setzen wir das spezifische Verhältnis zwischen Nähe und Distanz bewusst ein. Durch die in unserem Training vermittelten Regeln und Werte möchten wir aktiv zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor jeglicher Art von Übergriffen beitragen. Unser Training hilft körperliche Selbstverteidigung auszuprobieren und zu üben. Und dies ist ein Prozess: durch häufiges Wiederholen bestimmter Situationen werden sinnvolle Selbsthilfestrategien und -mechanismen immer mehr verinnerlicht. Gekoppelt mit dem nötigen Respekt und der Achtung anderen Menschen gegenüber, führt dies zu einer Stärkung der Heranwachsenden und fördert ihre Selbstbehauptungsfähigkeit. Aber auch die Schulung von Wahrnehmung, Konzentration und Reaktionsvermögen tragen

dazu bei, sicherer zu werden und sich in bedrohlichen  Situationen zur Wehr setzen zu können. 

Die Kinderschutzbeauftragten des Shotokan Karate Stade e. V. (Ansprechpartner im Bedarfsfall) sind:

Dr. Franziska Wischner und Ivonne Raabe


Kontakt zu Dr. Franziska Wischner über dieses Formular:

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Kontakt zu Ivonne Raabe über dieses Formular:

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.